Archives for December 2020

December 20, 2020 - Comments Off on Wir arbeiten gerne für…

Wir arbeiten gerne für…

...Peter Ulm. Der erfahrene Immobilienmanager hat vor einiger Zeit sein Unternehmen allora gegründet und ist Vizepräsident der VÖPE Vereinigung österreichischer Projektentwickler:

Was ist für Sie bei der Planung eines Immobilienprojektes am wichtigsten?

Eine gute Mischung aus nutzergerechten Grundrissen, ansprechender, künstlerischer Architektur und optimaler Ausnützung der vorhandenen Grundstücksreserven.

Was bedeutet "gute" Architektur für Sie?

Am Ende der Tage ist es ein B2C Geschäft, egal ob für Architekten oder Projektentwickler. Die Konsumenten sind die späteren Nutzer, aber genauso die Stadt, in der das Projekt errichtet wird und das direkte Umfeld. Gute Architektur richtet sich nach all den Anforderungen dieser Stakeholder.

Worin liegen aus Ihrer Sicht die Stärken von Huss Hawlik?

Ich habe Huss Hawlik als verlässlichen Partner schätzen gelernt. Das Team zeichnet außerdem durch Flexibilität und totale Kundenorientierung aus.

Welche schöne Erinnerung haben Sie an das gemeinsame Projekt?

Wir arbeiten gerade gemeinsam an einem Projekt, dem hoffentlich irgendwann schöne Erinnerungen folgen werden

Das Motto von Huss Hawlik ist "Eins+Eins=Drei" - Effiziente Arbeit, Menschliches Handeln und Kraftvolle Ideen - Was macht für Sie eine kraftvolle Idee aus?

Ideen sind dann kraftvoll , wenn sie umsetzbar sind.

December 12, 2020 - Comments Off on 113 Architektur Fragen – Frage 1.13

113 Architektur Fragen – Frage 1.13

Wird VR/AR den Planungsprozess verändern? (Autor: Michael Pitsch)

Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) sind Begriffe die schon seit einigen Jahren herumschwirren. Im Prinzip handelt es sich um Computer generierte 3D Welten welche erlebbar gemacht werden. Bei VR werden mittels Hilfsmittel wie Brille / Headset virtuelle Welten erkundet, wobei bei AR in die reale Umgebung zusätzliche Objekte oder Informationen „eingeblendet werden“ Beide Technologien haben sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt.

Dank schnellerer, leistungsstärkerer Prozessoren, besseren Grafikkarten, Sensoren und Kameras, schnelleren Internetverbindungen und innovativen Möglichkeiten in der Softwareentwicklung haben sich unzählige neue Möglichkeiten für VR und AR eröffnet. Große Technologiekonzerne wie z.b. Apple setzen immer mehr auf diesen Markt. Durch die enorme Verbreitung von Smartphones, hat fast jeder die Möglichkeit diese Technologien zu nutzen.  Wodurch natürlich auch für Architekten neue Möglichkeiten entstehen.

Aus den Gebäudedaten des Architekten werden somit virtuell begehbare Welten generiert. Diese 3D Welten können für Menschen, die nicht gewohnt sind zwei dimensionale Pläne zu lesen einen enormen Vorteil im Verständnis der Planung bringen. Von der Betrachtung des geplanten Objekts in der realen Umgebung bis zur virtuellen Bemusterung ist hier alles möglich.

Und ja, der Planungsprozess wird mit dieser Technologie natürlich beeinflusst. Mit fortschreitender Technologie wird es Planern und Bauherren schon frühzeitig möglich sein, die Gestaltung der Gebäude lange vor Baubeginn zu optimieren.

December 6, 2020 - Comments Off on 113 Architektur Fragen – Frage 1.12

113 Architektur Fragen – Frage 1.12

Welche Bemühungen in der Baubranche gibt es, um den Klimawandel zu verlangsamen?

Auch in der Baubranche setzt, mit Impulsen von Auftraggebern, Nutzern, öffentlicher Meinung und aus eigener Motivation, Umdenken ein. Nachhaltiges Bauen ist DAS Stichwort, das für viele Unternehmen und agierende Personen Antrieb für entsprechende Maßnahmen ist.

Schon bei der Materialherstellung wird in der Produktion eine Verminderung von CO²-Emissionen angestrebt bzw. werden die Unternehmen dazu angehalten dies umzusetzen und dabei unterstützt. Das betrifft sowohl den Materialeinsatz selbst als auch Energieaufwand und Logistik.

Es wird angestrebt, bestehende Gebäude nicht abzureißen, sondern zu erhalten. Entsprechende Unterstützung und Förderungen gibt es für Sanierungsmaßnahmen.

Die Gebäudecodes werden laufend erhöht und angepasst. Davon sind beispielsweise auch die Vorgaben im Bereich der energetischen Anforderungen betroffen. Zahlreiche Initiativen (Energieausweise, Mindeststandards für Förderungen im Bereich der Haustechnik, etc.) weisen hier die Richtung.

Zusätzlich werden umfangreiche Maßnahmen im Zuge der Umsetzung von Bauvorhaben gesetzt. Dazu zählen unter anderem das Behandeln und Einbringen von Beton. Fuhrparks werden auf ihre Umweltfreundlichkeit hin überprüft und wo möglich hinsichtlich Antrieb, Gebrauch und Einsatzeffizienz überarbeitet, aufgerüstet oder ausgetauscht.

Abgesehen von den technischen Möglichkeiten werden auch sämtliche gestalterische Aktivitäten auf die klimatischen Auswirkungen hin entsprechend geprüft und umgesetzt. Das betrifft zum Beispiel den Sonnenschutz aber auch die Verwendung von Baumaterialien als Dekorationselemente (Holz!), die viel zur sozialen Nachhaltigkeit beitragen.

December 6, 2020 - Comments Off on 113 Architektur Fragen – Frage 1.11.

113 Architektur Fragen – Frage 1.11.

Wird es in 50 Jahren noch Architekten geben?

Belastbare Prognosen über die Zukunft, schon gar jener in 50 Jahren, sind schlicht unmöglich. Ganz einfach, weil sich die Zukunft in einem permanenten Prozess von interagierenden Akteuren, Ereignissen, Entwicklungen und Innovationen generiert und unentwegt neu orientiert.

Als Ziviltechniker sind Architekten damit betraut, individuelle Interessen am Baugeschehen mit kollektiven Anliegen, entlang von Gesetzen und Richtlinien, ins Einvernehmen zu setzen.

Als Kulturtechnik reflektiert Architektur dabei die Vorstellungen einer Gemeinschaft von erstrebenswerten Formen des Zusammenlebens, bei aller Diversität.

Die Idee, dass eine KI bald Architekten ersetzen könnte, begeistert wohl eher jene, die Architekten gerne als servile Technokraten für die Begehrlichkeiten am Baugeschehen sehen möchten, jedoch wenig Einblick in deren vielfältige Aufgaben haben.

Wird es in 50 Jahren noch Architekten geben? Es wird so lange Architekten geben, solange es Architektur gibt!

Solange es Menschen gibt, die in Bauvorhaben eine architektonische Aufgabe sehen und nicht nur in Kubikmetern Beton denken, oder ein Investment sehen, das nach der erzielbaren Rendite beurteilt wird.

Menschen, die sich mit Aufgaben beschäftigen, für die es mehr als eine Antwort gibt.

Die Ambiguität tolerieren können.

Die eine Synthese aus Form und Funktion und Wirtschaft anstreben.

December 4, 2020 - Comments Off on Wir arbeiten gerne für…

Wir arbeiten gerne für…

...Thomas Thaler. Er leitet den Wiener Standort der ZIMA. Wir durften für das Unternehmen das Projekt "Kirschblüte" in Wien Donaustadt entwerfen und planen. 

Was ist für Sie bei der Planung eines Immobilienprojektes am wichtigsten?

Es muss vom ersten Moment an daran gedacht werden, dass die Kunden die Wohnung auch mit großer Freude kaufen und bewohnen sollen. Und natürlich muss das Projekt auch wirtschaftlich erfolgreich sein

Was bedeutet "gute" Architektur für Sie?

Wenn das Projekt, das Gebäude eine Geschichte erzählt, die der Kunde ohne große Erklärung verstehen kann.

Worin liegen aus Ihrer Sicht die Stärken von Huss Hawlik?

Das Team ist schon lange im Geschäft und kennt die Wünsche der Bauträger. Andreas Hawlik weiß einfach, wie wir „ticken“. Das ist sicher die größte Stärke.

Welche schöne Erinnerung haben Sie an das gemeinsame Projekt?

In der Phase des Kennenlernens haben wir beim Kirschblütenprojekt den Architekten gewechselt. Es ist dann Huss Hawlik geworden. Ich erinnere mich noch heute an die Unterschrift als Start einer sehr angenehmen Zusammenarbeit.

Das Motto von Huss Hawlik ist "Eins+Eins=Drei" - Effiziente Arbeit, Menschliches Handeln und Kraftvolle Ideen - Was macht für Sie eine kraftvolle Idee aus?

Ein gutes Endergebnis.