March 4, 2021 - Comments Off on 113 Architektur Fragen – Frage 2.13.

113 Architektur Fragen – Frage 2.13.

Was unterscheidet einen "Designer" von einem "Architekten"? (Autor: Amin Abdel-Kader)

Je nach Betrachtungsweise kann man viele Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede zwischen den zwei Disziplinen finden. In einigen Bereichen gehen Architektur und Design sogar direkt ineinander über, wie beispielsweise bei Innenarchitektur und Interior-Design.

Im Zentrum der Überlegungen stehen bei beiden Disziplinen der Mensch und seine Bedürfnisse. Beide arbeiten an der Gestaltung und Organisation des Lebensumfelds künftiger Nutzer. Aus den menschlichen Proportionen werden Dimensionen extrapoliert und Nutzungsschemen abgeleitet nach denen geplant wird. Kriterien wie Nutzbarkeit, Platzbedarf, Ergonomie, Funktionalität und Ästhetik finden Eingang in den Entwurfsprozess.

Während Architektinnen und Architekten vor allem an Immobilien, also an auf Bestand ausgerichteten Lebensräumen, arbeiten, befassen sich Designerinnen und Designer meist mit der Gestaltung von mobilen Gegenständen des täglichen Gebrauchs.

Die rechtlichen, technischen und ökonomischen Rahmenbedingungen variieren ebenfalls mit den Aufgaben. Die angewandten Methoden allerdings sind ähnlich und die verwendeten Medien oft die gleichen.

In der Architektur beruht die Planung in großen Teilen auf bereits erprobten und bewehrten Entwurfskriterien und Nutzungskonzepten. Architekten planen einzelne Projekte nach den Möglichkeiten und Anforderungen eines Bauplatzes für eine projektierte Nutzung.

Von der Stadt und Landschaftsplanung bis zur Planung von Wohn-, Arbeits- und Freizeiträumen arbeiten Architektinnen und Architekten an der Schaffung und Gestaltung von besseren Lebensräumen.

Unter Design versteht man allgemein das Gestalten von seriell beziehungsweise industriell produzierten Gebrauchsgegenständen. Der Beruf des Designers entwickelte sich mit der Industrialisierung und den Informationsmedien. Von Fashion-Design, über Industrial-Design, Verpackungs-Design und Graphic-Design, zu Web- und Game-Design bis Food-Design beruht das Prinzip auf einem Entwurfsprozess. Dieser wird in mehreren Durchgängen evaluiert, um einen Prototyp zu entwickeln und auszureifen, bevor ein Produkt in großer Stückzahl in den Markt eingeführt wird. Der Designprozess wird immer abgestimmt auf die Produktionsmethoden und das Marketing eines Produzenten durchgeführt. Von der Bekleidung auf der Haut, zu den Werkzeugen, der Möblierung, zur Mobilität oder den Kommunikationsmedien - Design schafft physische und kognitive Erweiterungen.

Published by: HussHawlik in Main Categories

Comments are closed.